Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der HD Entertainment GbR (Kolbeweg 85; 30655 Hannover (nachfolgendend auch kurz "HD Entertainment", "uns" oder "wir") – weitere Kontaktinformationen und sonstige rechtliche Hinweise finden Sie in unserem Impressum) für den unter der Webadresse fanshop.monstersofkreisklasse.de erreichbaren Online-Shop "Monsters of Kreisklasse Fanshop".

§1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen uns und Ihnen als Verbraucher Gemäß § 13 BGB (nachfolgend auch kurz "Sie", "Ihnen", etc. bzw. auch "bestellender Verbraucher" oder einfach "Verbraucher" oder "Käufer"), insbesondere für Bestellungen, die Verbraucher über die Website fanshop.monstersofkreisklasse.de des Onlineshops "Monsters of Kreisklasse Fanshop" abschließen (nachfolgend auch "Online-Shop" oder "Shop"). Der Vertrag kommt zustande zwischen dem bestellenden Verbraucher und der HD Entertainment.

§2 Quellenausschluss

2.1. In diesen AGB wird vereinzelt auf andere Dokumente bzw. Quellen für weitere Informationen verweisen, teils in Textform, teils in Form von Verlinkungen. Solche textlichen Verweise bzw. Links dienen Ihrer Bequemlichkeit und sollen es Ihnen erleichtern, weitere bzw. genauere Informationen zu bestimmten Themen zu finden. Sie stellen jedoch keine Erweiterung dieser AGB dar, d.h. die erwähnten bzw. verlinkten zusätzlichen Informationen sind nicht als diesen AGB zugehörig zu verstehen.

2.2. Eine Ausnahme zu 2.1. stellt §14 ("Widerrufsrecht") dar.

§3 Ausschluss von Gegenbestätigungen

Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine eigenen Einkaufbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

§4 Abtretungsausschluss

Der Käufer ist nicht berechtigt, Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis ohne unsere Zustimmung an Dritte abzutreten.

§5 Angebot und Vertragsausschluss

5.1. Unsere Angebote sind grundsätzlich freibleibend und unverbindlich. Die Vorstellung und Beschreibung von Artikeln auf den im Online-Shop abrufbaren Internetseiten stellt kein Vertragsangebot dar, sondern vielmehr eine Aufforderung zur Abgabe von Angeboten. Mit der Bestellung einer Ware durch einen Klick auf den Button „kostenpflichtig bestellen“ am Ende des Bestellvorgangs gibt ein Verbraucher ein verbindliches Angebot auf einen Kaufvertragsabschluss ab.

5.2. Etwaige Angaben zur Lieferbarkeit von Artikeln sind grundsätzlich unverbindlich und ohne Gewähr. Vielmehr sind sie ein grober Indikator, wie wir die Lieferbarkeit des jeweiligen Artikels nach bestem Wissen allgemein einschätzen. Die tatsächliche Lieferbarkeit eines Artikels wird bei einer Bestellanfrage in jedem Einzelfall von uns geprüft und ggf. bestätigt.

5.3. Erst mit Abgabe einer Annahmeerklärung gegenüber dem Käufer durch HD Entertainment kommt der Vertragsschluss zustande. Die Annahmeerklärung gegenüber dem Käufer liegt grundsätzlich in der Auslieferung der Ware. Darüber hinaus kann vorab eine Bestellbestätigung an den Käufer gesendet werden. Sie dient dann jedoch lediglich als Mitteilung an den Käufer, dass die Bestellung eingegangen ist und registriert wurde. Sie stellt insofern noch keine Angebotsannahme dar.

5.4. Die Bestellbestätigung kann insbesondere auch per E-Mail, per SMS oder auch als Nachricht innerhalb einer App (z.B. als sog. "Push-Benachrichtigung") übermittelt werden, etwa durch ggf. im Verlauf des Bestellvorgangs angebotene, aber auch unabhängig von einer Bestellung kostenlos zu beziehende Apps, wie etwa der Shopify-App. Die Nutzung einer solchen App ist optional und stellt keine Voraussetzung für eine Bestellung und/oder für das Zustandekommen eines Vertragsabschlusses dar. Da mehrere Kommunikationswege möglich sind und angeboten werden, können Verbraucher im Einzelfall mehrere solche Bestellbestätigungen zu einer Bestellung erhalten, etwa über mehrere Kommunikationskanäle (Beispiel: E-Mail und SMS).

5.5. Der Vertragstext wird bei Bestellungen gespeichert. Verbraucher können eine Nachricht mit den Bestelldaten und den geltenden AGB erhalten. Wir sind nicht verpflichtet, die Bestelldaten nach Abgabe der Bestellung online einsehbar vorzuhalten. Unsere AGB sind jedoch generell im Online-Shop einsehbar (u.a. im o.g. "Footer-Bereich") – da sie sich jedoch prinzipiell ändern können, ist naturgemäß nicht garantiert, dass die zu einem bestimmten Zeitpunkt online einsehbaren AGB mit denen übereinstimmen, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses galten.

§6 Sprache

Es steht für den Vertragsschluss und dessen Durchführung derzeit nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

§7 Preise

7.1. Die gesetzliche Umsatzsteuer sowie weitere Preisbestandteile sind in den angegebenen Preisen inbegriffen.

7.2. Preise verstehen sich zzgl. Versand.

7.3. Ein Skonto wird generell nicht gewährt.

§8 Versand

8.1. Versandkosten sind nicht im angezeigten Preis enthalten und können ggf. zusätzlich anfallen. Mehr zum Versand und zu Versandkosten erfahren Sie auf der Seite "Versandkosten", den Sie im sog. "Footer-Bereich" unseres Online-Shops finden, also in den Informations-Links, die am Ende praktisch jeder Seite aufgelistet werden.

8.2. Wir versenden nicht weltweit. Es besteht kein Anspruch auf Versand in ein bestimmtes Land.

§9 Zahlungsbedingungen

9.1. Verbrauchern stehen diverse Zahlungsarten zur Verfügung (etwa Paypal, Kreditkartenzahlung, Amazon Pay und andere). Es besteht kein Anspruch auf das Zurverfügungstehen bzw. auf die Nutzbarkeit bestimmter Zahlungsarten.

9.2. Wir behalten uns jederzeit vor, neue Zahlungsarten anzubieten und/oder einzelne Zahlungsarten vorübergehend oder dauerhaft nicht weiter anzubieten. Für die Integration und das Anbieten der angebotenen Zahlungsarten greifen wir auf die Dienstleistungen der entsprechenden Zahlungs- und Transaktionsdienstleister zurück.

§10 Durchführung

10.1. Die Lieferung erfolgt üblicherweise nicht durch HD Entertainment direkt, sondern in unserem Auftrag durch unseren Produktions- und Versandpartner. Für nähere Informationen beachten Sie bitte den Abschnitt "Über diesen Shop".

10.2. Die Lieferung erfolgt – sofern die Beschreibung eines gewählten Produkts nicht explizit Abweichendes festlegt – innerhalb von 7 Werktagen, häufig früher. Die Frist beginnt nicht vor Zustandekommen des Vertrags und nicht vor Eingang der Zahlung über die gewählte Zahlungsart. Manche Zahlungsarten (z.B. Zahlung per PayPal) ermöglichen einen unmittelbaren Zahlungseingang.

§11 Gefahrübergang

11.1. Das Risiko einer zufälligen Verschlechterung oder einem zufälligen Verlust der Ware liegt bis zur Übergabe der Ware bei uns und geht es mit der Übergabe auf den Verbraucher über. Im übrigen gelten für Verbraucher die gesetzlichen Regelungen.

11.2. Die Gefahr geht auf den Käufer, wenn er Unternehmer ist, über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung das Lager oder das eines Unterlieferanten verlassen hat. Verzögert sich der Versand auf Wunsch des Käufers, so geht die Gefahr bei Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über. Dasselbe gilt bei der Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten. In diesem Falle sind wir berechtigt Lagergeld in angemessener Höhe zu verlangen.

§ 12 Eigentumsvorbehalt

12.1. Bis zum vollständigen Empfang des Kaufpreises behält sich der Verwender das Eigentum an der Ware vor.

12.2. Für Unternehmer gilt:

12.2.1. Bis zur Erfüllung aller Forderungen, einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus einem Kontokorrent, die uns aus der Geschäftsbeziehung gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, gewährt der Käufer uns die folgenden Sicherheiten, die wir auf Verlangen frei geben werden, soweit ihr Wert die Forderung nachhaltig um mehr als 20 % übersteigt.

12.2.2. Der Käufer ist, sofern er Händler ist, berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr weiterzuverkaufen. Er ist jedoch nur berechtigt, die Ware an Endverbraucher weiter zu verkaufen. Eine Weiterveräußerung an Wiederkäufer ist ausdrücklich nicht gestattet.

12.2.3. Sämtliche aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen Rechtsgrund (Versicherung, unerlaubte Handlung) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen, einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent tritt der Käufer bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang an uns ab. Wir ermächtigen ihn widerruflich, die abgetretenen Forderungen für unsere Rechnung in eigenem Namen einzuziehen. Die Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen werden, wenn sich der Käufer mit der Zahlung in Verzug befindet. Der Käufer ist dann verpflichtet, Namen, Anschrift und Forderungshöhe aller Personen mitzuteilen, an welche die Vorbehaltsware durch ihn veräußert wurde. Verpfändung oder Sicherungsübereignung sind unzulässig.

12.2.4. Solange der Käufer sich nicht in Zahlungsverzug befindet, werden wir die Abtretung nicht offen legen.

12.2.5. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Käufer auf unser Eigentum hinweisen und uns unverzüglich benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

12.2.6. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers – insbesondere Zahlungsverzug, Zahlungseinstellung, Insolvenzantragstellung – sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen oder ggf. Abtretung der Herausgabeansprüche des Käufers gegen Dritte zu verlangen. In der Zurücknahme sowie in der Pfändung der Vorbehaltsware durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag, wenn der Käufer Unternehmer ist.

§13 Gewährleistung

13.1. Die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen gelten.

13.2. Der Käufer, welcher Unternehmer ist, hat alle erkennbaren Mängel nach Eingang der Waren, spätestens jedoch binnen 7 Werktagen anzuzeigen. Versteckte Mängel, die auch nach der unverzüglichen Untersuchung nicht zu finden sind, dürfen nur gegen uns geltend gemacht werden, wenn die Mängelrüge innerhalb von 6 Monaten, nachdem die Ware das Lieferwerk verlassen hat, bei uns eintrifft. Bei berechtigten Beanstandungen sind wir nach unserer Wahl zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet. Gibt der Käufer uns keine Gelegenheit, uns von dem Mangel zu überzeugen, stellt er insbesondere auf Verlangen die beanstandete Ware oder Proben davon nicht unverzüglich zur Verfügung, entfallen alle Gewährleistungsansprüche. Beanstandungen von Teillieferungen berechtigen nicht zur Ablehnung der Restlieferung. Diese Bedingungen gelten auch bei Lieferung anderer als vertragsgemäßer Ware. Jegliche Gewährleistungsansprüche für Unternehmer sind ausgeschlossen bei Lieferungen gebrauchter Waren.

§14 Wiederrufsrecht

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach bestimmter Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Die Maßgaben des Widerrufsrecht sind dargelegt auf der Seite Widerrufsrecht. Diese Seite ist insofern – abweichend von obigem Quellenausschluss (§2) – Teil dieser AGB.

§15 Lieferung und Lieferzeit

15.1. Technisch bedingte Konstruktions- oder Fertigungsänderungen sowie Abweichungen von Mustern bleiben vorbehalten, solange dies für den Käufer zumutbar ist.

15.2. Teillieferungen sind zulässig und selbständig abrechenbar, insofern dies für den Käufer zumutbar ist und er ein objektives Interesse an der Teillieferung hat oder ein objektives Interesse vernünftigerweise erwartbar ist.

15.3. Geraten wir in Verzug, so kann der Käufer nur nach fruchtlosem Ablauf einer schriftlich gesetzten angemessenen Nachfrist, die mindestens 1 Monat betragen muss, vom Vertrag insoweit zurücktreten, als die Ware bis dahin nicht als versandbereit gemeldet wurde.

15.4. Im Falle eines Teilverzuges oder einer Teilunmöglichkeit kann der Käufer nur dann vom gesamten Vertrag zurücktreten oder nur dann Schadensersatz wegen Nichterfüllung der ganzen Verbindlichkeit verlangen, wenn die teilweise Erfüllung des Vertrages für ihn kein Interesse hat.

§16. Bedingungen für die Lieferung von Musterwaren

Musterwarenlieferungen sind ausgeschlossen. Spezielle Konditionen oder Bedingungen für Lieferung von Waren als Musterwaren werden insofern nicht gewährt.

§17. Haftungsbeschränkung

Sämtliche Schadensersatzansprüche gegen uns als auch gegen unsere Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf: (a) Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, (b) Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, (c) Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, (c) Produkthaftung.

§18. Erfüllungsort

Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche ist Hannover, wenn der Käufer Unternehmer ist.

§19. Anzuwendendes Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

§20. Gerichtsstand

Soweit der Käufer Vollkaufmann i. S. des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Hannover ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

§21. Alternative Streitbeilegung

(gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG)

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter ec.europa.eu/consumers/odr finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

§22. Salvatorische Klausel

22.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

22.2. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.